four.in.one

SUSE Linux Enterprise Server System Administration

Ziele

Im Unternehmenseinsatz ist der SUSE Linux Enterprise Server (SLES) seit langem ein bewährter und wichtiger Bestandteil der Infrastruktur. Er kann dabei in punkto Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Flexibilität überzeugen. In diesem Seminar erhalten Sie Einblick in die neue SLES Generation 12 (SP1), die viele hochinnovative, neue Features mitbringt.

Das Seminar deckt alle Bereiche der täglichen, administrativen Arbeit mit dem System ab und wirft ebenfalls einen detaillierten und ausführlichen Blick auf die Neuerungen des Systems, u. a.: Systemd anstelle von SystemV-Init, BTRFS als neues Default-Dateisystem, effizientes Snapshot/Rollback -Management (auch für das komplette System) mit Snapper, und vieles andere mehr.

Zielgruppe

Anwender in der Linux-Systemadministration, Teilnehmer mit grundlegenden Kenntnissen von Linux Systemen, insbesondere von OpenSUSE und/oder SLES Vorgängerversionen. Grundlegende Vorkenntnisse und Erfahrungen in der Administration eines Linux- Systems, wie z. B. in der Schulung Linux / Unix Einführung vermittelt wird, sollten vorhanden sein.

In den 4 Tagen werden folgende Inhalte vermittelt: (die konkrete Version wird noch mitgeteilt)

  • Einführung und Setup des SLES 12 SP2
    • Was ist neu im SLES 12 SP2
    • Step-by-Step Installation des Systems
    • Registrierung im SCC
    • Repositories
  • Partitionen und Dateisysteme im SLES 12 SP2
    • Verfügbare Datei-Systeme und ihre Vor- und Nachteile
    • Journaling-Dateisysteme im Detail
    • BTRFS auf der root-Partition
    • Partitionen und Dateisysteme per YaST und auf der Kommandozeile anlegen und administrieren
    • Mounten von Dateisystemen
    • Überprüfen und reparieren von Dateisystemen
  • Kommandozeile, Userverwaltung, Dateien und Sicherheit
    • Remote Access per SSH
    • Das Hilfesystem
    • Einfache Benutzer-Verwaltung, Kommandozeilentools
    • Anpassung und Optimierung der Bash-Umgebung
    • Benutzerauthentifikation über PAM, NSS und SSSD
    • Dateirechte und Eigentümer verwalten, Spezialbits, Extended ACLs
    • Arbeiten mit Dateisystem-Attributen
      • Netzwerk-Konfiguration und NTP
        • Netzwerk-, DNS- und Routing-Konfiguration
        • Das neue Netzwerk-Konfigurations-Interface "wicked"
        • Precision Time Protocol v2
  • Lokale HA mit LV-Raid, BTRFS und Snapper
    • Partitionable Software-RAIDs
    • Logical Volume Manager (LVM2): Administration, Online Resizing, Snapshots
    • BTRFS: Welche Neuerungen bringt das neue Dateisystem?
    • BTRFS: Raid-Level und Online Resizing
    • BTRFS: Subvolumes und Snapshots
    • BTRFS: Effizientes Snapshot-Management mit Snapper
    • Vollautomatisierte Snapshots mit snapper-zypp-plugin
    • Komplette System-Rollbacks
  • Systemd
    • SystemV vs. Systemd
    • Einführung in die Funktionsweise von Systemd
    • Parallelisierte, beschleunigte Bootprozesse mit dem neuen systemd
    • Der Boot-Vorgang im Detail: MBR, Bootloader, Kernel, Initrd und die neuen Targets (Runlevel)
    • Services, Targets und Units: Management, Diensteinbindung und -Kontrolle
    • Service Management mit systemctl
    • Systemd und cgroups
    • Prozesslimits, CPUAffinities und mehr
    • Detaillierte Logauswertung per journalctl
    • Troubleshooting und Debugging
  • Prozess - Management
    • Prozesse starten, überwachen und beenden
    • Signale, Prioritäten und Nice-Werte
    • Backgrund-Jobs und -Prozesse
    • Userlimitierung
    • Arbeiten mit dem /proc- und /sys -Filesystem
  • Monitoring und Healthcheck
    • Automatisierte Überwachung und Kontrolle von Services und Systemressourcen
    • Journalctl / Syslog-Services und Logauswertung
    • Login-Aktivitäten überwachen
  • Backup und Recovery
    • Backup Strategien entwerfen
    • Rettungssystem booten

Seminardauer

4 – Tage